Logo Netzwerk Alte Musik e.V.
Plakat Weihnachtsoratorium von Kurt Thomas, Ausschnitt

Das Ensemble voicemade bringt das nahezu vergessene Weihnachtsoratorium op. 17 von Kurt Thomas zur Wiederaufführung.

Wir freuen uns über eine erneute Zusammenarbeit mit dem Vokalsextett für ein ganz spezielles Projekt: Die Wiederaufführung des nahezu vergessenen Weihnachtsoratoriums op. 17 für sechs Stimmen a Cappella von Kurt Thomas.

Kurt Thomas´ Weihnachtsoratorium wurde 1931 als eines der frühen Chorwerke des aus Schleswig-Holstein stammenden Komponisten durch den Berliner Domchor uraufgeführt. Seitdem ist es jedoch zu Unrecht in der Versenkung verschwunden und wurde nur noch wenige Male überhaupt zur Aufführung gebracht. Belegt ist eine einzige Schallplattenaufnahme aus den 1970er Jahren. Als Student am Leipziger Konservatorium, späterer Thomaskantor von 1957 bis 1960 und langjähriger Chorleitungsprofessor in Berlin und Frankfurt ist dieses musikalische Erbe dennoch von hoher Bedeutung für die deutsche Musikkultur. Der vor allem auch als Pädagoge bekannte Thomas hinterließ ein breites Œuvre anspruchsvoller Chorliteratur, welches jedoch oft hinter seinen Lehrbüchern der Chorleitung zurückbleibt und in den Spielplänen wenig Beachtung findet.

Die sehr kritisch einzustufende Verbindung Thomas´ zum nationalsozialistischen Regime (Parteieintritt 1940, Ergebenheitsbekundungen, Auftritte im offiziellen Rahmen) ist bekannt und keineswegs zu verharmlosen. Das Weihnachtsoratorium ist jedoch bereits zuvor entstanden und steht in keinerlei Verbindung zu parteipolitischen Zwecken und Ideologien. Auch ist dem Chorleiter und Pädagogen Thomas nach neuestem musikwissenschaftlichem Stand ein pragmatischer und nicht doktrinärer Umgang mit dem damaligen System nachgewiesen.

Inhaltlich stellt das Weihnachtsoratorium ein Kompendium verschiedener Evangelientexte der Weihnachtsgeschichte verbunden durch Variationen des bekannten Kirchenliedes »In dulci jubilo« dar.

Pademiebedingt wird das Werk leider nicht wie geplant in drei Konzerten in Döbeln, Bad Düben und Pegau erklingen können. Stattdessen wird das Werk als Videoproduktion den Weihnachtsteilen entsprechend in zwei Abschnitten auf YouTube veröffentlicht werden.

Ensemble voicemade

Ensemble Voicemade

Ensemble Voicemade

Die Begeisterung für a-Cappella-Musik führte 2017 sechs junge Sängerinnen und Sänger zusammen. Geprägt durch die Breite der Leipziger Chorlandschaft – Thomanerchor, amici musicae, Opernjugendchor und schola cantorum – widmen sich die jungen Musiker einem bunten musikalischen Spektrum.

Neben einem Weihnachts- und einem Passionsprogramm brachte das Ensemble bisher ein weltlich-beschwingtes Repertoire von Madrigalen der Renaissance bis zu den Beatles auf die Bühne. Regelmäßig tritt voicemade bei verschiedenen privaten Veranstaltungen wie Geburtstagsfeiern und Empfängen auf. Zudem sang das Ensemble im Juni 2018 im Rahmen der Bachspiele Leipzig und gewann beim Straßenkunstwettbewerb im Rahmen des Passagenfestes 2018 den 2. Preis.

https://voicemade-ensemble.com/