Logo Netzwerk Alte Musik e.V.
Tanzende Menschen (Foto: Jörg Sander)

Menuett, Bourrée und Gavotte

Die Tanzmeisterey ist eine Reihe von drei interaktiven Konzerten im Herbst für alle, die Barockmusik nicht nur hörend, sondern auch sehend und tanzend erleben wollen.


Musik der Barockzeit war in hohen Maße Gebrauchsmusik und sowohl beim Adel als auch in einfacheren Bevölkerungskreisen Musik, die nicht nur mit den Ohren sondern auch mit den Beinen aufgenommen wurde. Darum soll in der Tanzmeisterey Musik für die Zuhörenden auch wieder in dieser Form erlebbar werden.

Angeleitet von den Tanzmeisterinnen Julia Vash und Beáta Polonkai können die Zuhörenden selbst zur Musik aktiv werden und drei der bekanntesten Barocktänze – Menuett, Bourrée und Gavotte – auf neue Weise, nämlich tanzend, erleben. Erlernt werden Grundschritte und einige kleine Figuren , so dass die aus Konzerten oder der eigenen Spielpraxis bekannten Musik von einer anderen – ihrer ursprünglichen Seite – kennenlernt werden kann.

Die Musik zu den Veranstaltungen wird von einer kleinen Kapelle mit historischen Instrumenten gespielt, bestehend aus Studierenden und Absolvent*innen der Hochschule für Musik und Theater Leipzig. Zwischen den Tanzübungen und -vorführungen erklingen bekannte Beispiele des jeweiligen Tanzes.

Die Tanzmeisterey findet im schönen Zimelien-Saal des Musikinstrumentenmuseums der Universität Leipzig statt.

Um den Mindestabstand zu gewähren, ist die Kursgröße auf maximal 15 Teilnehmende beschränkt. So kann gewährleistet werden, dass alle Tanzenden ein eigenes Tanzfeld zur Verfügung haben. Damit trotzdem vielen die Teilnahme ermöglicht werden kann, gibt es an jedem Kurstag zwei Durchgänge, zwischen denen der Saal gelüftet wird.

Fotogalerie

Fotos: Maxi Richter (https://maxiversum.space/)

Dozentinnen

Julia Vash (Foto: privat)

Julia Vash (Foto: privat)

Julia Vash

Aus Kiew (Ukraine) kommend, studiert Frau Julia Vash derzeit an der HMT Leipzig Cembalo in der Fachrichtung Alte Musik.

2006 schloss sie eine Ausbildung als Pianistin an der Nationalen P. I. Tschaikowski-Musikakademie der Ukraine ab. 2012 erlangte sie dort auch ihr Kunstwissenschaftsdiplom (PhD) in der Fachrichtung »Musikkunst« mit einer Dissertation zum Thema »Französische Tanzmusik des Barocks: Spezifik der Aufführung«.

Frau Vash tanzt seit mehr als 15 Jahre klassisches Ballett. Da dem Barocktanz ihr besonderes Interesse gilt, studierte sie diesen in zahlreichen Meisterkursen u. a. von Bernhard Gertsch, Jürgen Schrape, Klaus Abromeit, Rita Széll und Jutta Voß.

Beáta Polonkai (Foto: privat)

Beáta Polonkai (Foto: privat)

Beáta Polonkai

Beáta Polonkai studiert Blockflöte an der Hochschule für Musik und Theater Leipzig.

In Budapest begann sie ihre Ausbildung an der Blockflöte und lernte dort die historische Aufführungspraxis kennen. In dieser Zeit beschäftigte sie sich auch intensiv mit der Aufführung von neu entdeckten Renaissance-Kompositionen.

Barock- und Renaissancetanz studierte sie in Meisterkursen bei Aranyos Ágota und Jutta Voß.

Hinweise für Teilnehmer

Eine Anmeldung zu den Veranstaltungen der Tanzmeisterey ist nicht zwingend erforderlich, wird aber empfohlen, um einen Platz garantieren zu können.

Wir bitten darum, geeignetes Schuhwerk, also Schuhe mit hellen Sohlen oder Strümpfe mit Noppen mitzubringen.

Kursgebühr je Einheit: 10 €, 8 € (Schüler, Studierende, Auszubildende), 5 € (Leipzig-Pass Inhaber)

Kontaktinformation

Fragen zum Kursablauf und zur Anmeldung richten Sie bitte an: tanzmeisterey@netz-am.org